Image_left_top

slide_0

effizient statt intensiv.

Mit der Digitalisierung von Verwaltungsprozessen wachsen die Anforderungen an das Rechnungswesen Ihres Unternehmens.

  • Seit 2006 sind Übermittlungen von SV-Meldungen und Beitragsnachweisen nur noch elektronisch zulässig (net).
  • Seit 2013 dürfen Umsatzsteuer-Voranmeldungen sowie Lohnsteueranmeldungen nur noch elektronisch übermittelt werden (ELSTER).
  • Alle bilanzierenden Unternehmen – unabhängig von Rechtsform und Größe – müssen ihre Jahresabschlüsse ab dem Geschäftsjahr 2013 elektronisch an die Finanzverwaltung übermitteln (E-Bilanz).
  • Seit 2015 gilt der Mindestlohn. Für Minijobber, kurzfristig Beschäftigte und Arbeitnehmer in bestimmten Wirtschaftsbereichen sind der Beginn, das Ende und die Dauer der täglichen Arbeitszeit zu dokumentieren.
  • Alle Unternehmen müssen ab dem Geschäftsjahr 2015 bei der Buchführung und bei sonstigen Aufzeichnungen die Ordnungsmäßigkeitsanforderungen der Finanzverwaltung an den Einsatz von IT einhalten (GoBD).
    • Die Uraufzeichnungen müssen zeitgerecht erfasst werden.
    • Buchungen und Aufzeichnungen dürfen nicht veränderbar sein.
    • Die Aufbewahrungspflichten umfassen elektronische Belege, Daten aus sogenannten Vorsystemen und Stammdaten.
  • Spätestens ab 2017 (im Einzelfall bereits in früheren Zeiträumen) gelten für Bargeschäfte erhöhte Anforderungen an die Erzeugung und Aufbewahrung digitaler Unterlagen (Registrierkasse, Taxameter).

Wir helfen Ihnen, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Gemeinsam optimieren wir Ihre Belegabläufe und Prozesse im Unternehmen. So sparen Sie Kosten ein und erhöhen gleichzeitig die Effizienz Ihres Berichtswesens.

Optimierungsanlässe

  • Wachsende Unternehmen – höhere Anforderungen an das Rechnungswesen
  • Zunehmende Digitalisierung – veränderte Anforderungen an das Rechnungswesen
  • Forderung von Banken, Eigentümern und Investoren nach schnelleren und aktuellen Daten
  • Schnellere Abschlüsse erstellen (Fast Close)

Abläufe im Rechnungswesen

  • Was kann vereinfacht werden?
  • Internes und externes Rechnungswesen
  • Das Berichtswesen und dessen Abläufe: Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse
  • Dauer der Abschlusserstellungen
  • Den Belegfluss durch das Unternehmen beschleunigen – digitale Belegverarbeitung
  • Aufdecken von Schwachstellen in der Ablauforganisation
  • Vermeidung redundanter Daten
  • Kosten einsparen / Einsparpotenziale erfassen

Strategien und Umsetzung zur Optimierung

  • Abläufe effizient organisieren und deren IT-Umsetzung
  • Prozesse in der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
  • Digitale Rechnungsprüfung und -archivierung
  • Abschlusserstellung organisieren: Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse, Fast Close
  • Schlankes, aber aussagekräftiges Reporting – Anforderungen festlegen
  • Interne Kontrollsysteme und interne Richtlinien

Trends im Rechnungswesen

  • e-Invoicing
  • Dokumentenmanagement
  • Elektronische Bestellplattformen
  • E-Bilanz und deren Umsetzung